Fussballturnier zum Inklusionstag am 05.05.2022

An unserem Fußballturnier, welches Dank der Unterstützung des FSV Oschatz e.V. und der Firma KRB Sportboden-Recycling GmbH organisiert werden konnte, nahmen 8 Mannschaften aus sozialen Einrichtungen der Region mit viel Freude und Begeisterung teil.

Alle Spielerinnen und Spieler sowie die Trainer freuten sich, dass nach der langen Fußball-Pause endlich wieder ein Turnier sattfinden konnte. Entsprechend groß war die Aufregung.

Die Oschatzer Löwen, die Mannschaft des Lebenshilfe e.V. RV Oschatz, und die Diakonie Roßwein stellten jeweils 2 Mannschaften auf. Weitere Gastmannschaften kamen von der Lebenshilfe Riesa, dem DRK Maißen, dem DRK Geithain. Eine besondere Mannschaft hatte sich spontan zusammengefunden, die Inklusionsmannschaft. Hier war jeweils eine Spielerin oder Spieler der angetretenen Mannschaften vertreten. Es wurde das erste Mal als Team gemeinsam gespielt.

Gespielt wurde auf einem aufblasbaren Fußballfeld mit der Größe 10 x 15 m.

Die Turnierleitung um Renee Hunger sprach mit den Trainern der Mannschaften sowie dem Schiedsrichter Valentin Rische die Spielregeln durch und verteilte die Spielpläne. Auf dem Plan standen 28 Spiele a 8Minuten Spielzeit.

Eröffnungsspiel war gleichzeitig das Derby zwischen der Diakonie Roßwein 1 und 2, welches die erste Mannschaft aus Roßwein mit 2:0 für sich entschieden hat.

Im 8. Spiel des Inklusionstages standen sich im nächsten Derby die Oschatzer Löwen 1 und 2 gegenüber. Dieses Derby hatten die Oschatzer Löwen 2 klar mit 8:0 für sich entschieden.

Das Turnier blieb spannend bis zum letzten Spiel. Denn erst im 28. Und damit letzten Spiel wurde die Entscheidung gefällt, wer Sieger dieses fairen und mit insgesamt 172 Toren torreichen Turnier wurde. Im letzten Spiel unterlagen die Oschatzer Löwen 2 der Diakonie Roßwein 1 mit 4:0 und gaben somit den Siegerpokal in die Hände der Mannschaft des DRK Meißen.

Alle Akteure des Fußballturnieres waren zufrieden. Das Turnier war geprägt von Fairness und Respekt untereinander. Der Schiedsrichter, welcher erstmals ein solches Turnier leiten durfte, war erstaunt, wie alle seine Entscheidungen akzeptiert wurden und hat diese besondere Atmosphäre genossen.

Mit lächelnden Blicken schauten alle Turnierteilnehmer beim Abschlussfoto in die Kamera.

Wir haben mit dem Fußballturnier gezeigt, dass Fußball, die Sportart Nummer eins, die Menschen verbindet, ganz gleich ob Menschen mit oder ohne Behinderung.